Taylor Kiser
Taylor Kiser

Für 4 Portionen

Zubereitung

Kürbis vierteln, entkernen, evtl. schälen und klein schneiden. Zwiebeln schälen und würfeln.

Butter oder Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln darin glasig dünsten. Kürbis kurz mitdünsten. Mehl darüberstäuben und anschwitzen.

Brühe und Sahne hinzu gießen. Kürbiscremesuppe aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen.

Kürbiscremesuppe mit einem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt nur noch nach Belieben verfeinern, zum Beispiel mit einem Klecks Crème fraîche, Kürbiskernöl, frischen Kräutern oder Kürbiskernen.

Zutaten

  • 1 kg Kürbis (z.B. Hokkaido, Butternut oder Muskat)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Butter oder Öl
  • 2 EL Mehl
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Schlagsahne
  • Salz und Pfeffer

Einmal verfeinern, bitte!

Sämiger wird die Kürbiscremesuppe, wenn 200 g des Kürbis durch Kartoffeln ersetzt werden. Auch Möhren passen gut zur Kürbiscremesuppe.

Exotisch schmeckt die Kürbiscremesuppe mit Kokosmilch statt Sahne. Edel wird sie, wenn zu der Brühe etwa 1/8 l Weißwein hinzukommt.

Eine fruchtige Note bekommt das Ganze mit etwas Apfel-, Zitronen- oder Limettensaft sowie mit einigen Apfelstückchen als Suppen-Einlage.

Mit Chili und frisch gemahlenem Pfeffer kannst du die Kürbiscremesuppe scharf abschmecken. Frische Kräuter wie Petersilie und Schnittlauch verleihen der Kürbiscremesuppe zusätzliche Würze.

Als Suppen-Topping eignen sich geröstete Kürbiskerne oder selbst gemachte Croûtons.