Rothenburg Tourismus Service, W. Pfitzinger

Der Duft nach gebrannten Mandeln und weißem Glühwein, festliche Weihnachtsklänge und allerhand kunsthandwerkliche Kostbarkeiten in den geschmückten Buden…

Alle Jahre wieder verwandelt sich das mittelalterliche Rothenburg in ein Wintermärchen. Schon seit dem 15. Jahrhundert wird die festliche Adventszeit durch einen wundervollen Weihnachtsmarkt begleitet. Auf über 500 Jahre gelebte Tradition kann dieser Markt zurückblicken und es hat sich seit dieser Zeit wohlweislich nur wenig an seinem historischen Ursprung geändert. Begleitet wird der Reiterlesmarkt durch eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen, z.B. hochkarätige Kirchenkonzerte.

Rothenburger Reiterle

Höhepunkte des Marktes sind jedoch die Auftritte des „Rothenburger Reiterle“. Das namensgebende „Reiterle“ hat seinen Ursprung in grauer Vorzeit. Es galt unseren Vorfahren als Abgesandter einer anderen Welt, der zur Winterzeit mit den Seelen der Verstorbenen durch die Lüfte schwebte. Über die Jahrhunderte hat sich jedoch das Bild dieser mystischen Figur gewandelt. Während man früher vor dieser unheimlichen Figur zitterte, freuen sich heute Groß und Klein auf sein Erscheinen. Aus dem wilden Gesellen ist ein freundlicher Bote geworden, der am 28. November wieder feierlich den Rothenburger Reiterlesmarkt eröffnen wird.

Auch heute noch werden die verwinkelten Gassen und Plätze um das Rathaus, sein Gewölbe und der Marktplatz von Buden gesäumt, an denen man alles zu Gesicht bekommt, was Herz und Gaumen begehren: Altdeutsches Weihnachtsgebäck, fränkische Leckereien und attraktives Kunsthandwerk.

Weihnachtsmarkt von Käthe Wohlfahrt

Eine wunderbare Ergänzung zum Besuch des Reiterlesmarktes ist ein Besuch des wohl bekanntesten Weihnachtsdorfes der Welt – dem von Käthe Wohlfahrt. Auf ca. 1.000 Quadratmetern Verkaufsfläche findet man fast alles, was zu einem traditionellen deutschen Weihnachtsfest gehört. Pyramiden, Nussknacker, Räuchermännchen und Baumbehang aus Glas, Holz und Zinn. In der ganzjährigen Ausstellung des „Deutschen Weihnachtsmuseums“ erfahren Sie Interessantes über die Geschichte des traditionsreichen Familienfestes und die Entwicklung seiner Dekorationen.

Um den Tag entspannt abzurunden und sich aufzuwärmen, ist ein anschließender Besuch in einer der beiden Thermen „Friedrichsbad“ oder Caracalla Therme empfehlenswert.

Info.

Geöffnet ist der Markt täglich | Montag – Donnerstag 11-19 Uhr und Freitag – Sonntag 11-20 Uhr

Rothenburg Tourismus Service