WEIHNACHTSMARKT

Bratapfel-Buchstaben

Weihnachtsmarkt Bewerten
(1 Stimme)
Bratapfel-Buchstaben Foto: : "Mirjam Fruscella/ entnommen aus dem Buch "Kekskunst - Meine Lieblingsrezepte für Weihnachten", KOSMOS Verlag"

Zutaten

Für ca. 15 Buchstaben
 80 g getrocknete Soft-Apfelringe
 20 g getrocknete Soft-Aprikosen
 300 g Mehl
 ½ TL Zimtpulver
 1 Prise Salz
 125 g weiche Butter
 150 g feiner Zucker
 abgeriebene Schale von
1 Bio-Zitrone
 1 Ei (Größe M)
 Ausstecher: Buchstaben (ca. 4-5 cm)
Mehl zum Arbeiten
 2 Eigelb
 50 g brauner Rohrzucker
 50 g gehackte Pistazien

 

Zeitbedarf: ca. 45 Minuten Zubereitung, 1 Stunde kühlen, 8-10 Minuten backen

Apfelringe und Aprikosen sehr fein hacken und mit Mehl, Zimt und Salz in einer Schüssel mischen. Butter, Zucker und abgeriebene Zitronenschale in einer Rührschüssel mit dem Knethaken einer Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts auf kleiner Stufe cremig rühren. Erst das Ei, dann nach und nach die Mehlmischung dazugeben und zu einem festen Teig verkneten.

Den Teig halbieren und jeweils zwischen zwei Lagen Backpapier 5 mm dick ausrollen. Die Teigplatten für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, die obere Lage Backpapier entfernen und Buchstaben
ausstechen. Dafür die Unterseite der Ausstecher zuvor in Mehl drücken, damit der Teig nicht kleben bleibt. Die Buchstaben auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Den restlichen Teig erneut zwischen Backpapier ausrollen und weitere Buchstaben ausstechen. Die Eigelbe verquirlen und die Buchstaben damit bestreichen. Dann die Kekse ganz nach Belieben gleichmäßig und flächig mit Zucker und Pistazien bestreuen. Im unteren Offendrittel 8-10 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auf Kuchengittern abkühlen lassen.

TIPP

„Die Apfelringe dehnen sich beim Backen etwas aus. Das hat den Effekt, dass die Ränder der Kekse ausgefranst aussehen können. Darum schneide ich die getrockneten Früchte so klein wie möglich.“

 

14814-3 Kekskunst Weihnachten n

Kekskunst: Sie ist Deutschlands erste Keksdesignerin: Nadja Bruhn backt nicht einfach, sie kreiert. So sind ihre Kekse fast zu schade zum Essen. Aber nur fast, denn sie schmecken so himmlisch gut, dass man ihnen nicht widerstehen kann. In ihrem neuen Werk „Kekskunst - Meine Lieblingsrezepte für Weihnachten“ zeigt sie ihre Lieblingskekse – von Spitzbuben und Lebkuchen über Schwarz-Weiß-Gebäck bis hin zu Zimtsternen. Selbstverständlich mit ganz besonderer Dekoration für jede Sorte. Und einfach nachzumachen. 96 Seiten, Kosmos Verlag, € 14,99

Nach oben